Projekte/TTL Tester

Aus
Wechseln zu: Navigation, Suche
DRAM Tester rev. 4.1

TTL Tester (74xxx) auf der Hardware des DRAM Tester Rev 4.1 von 8bit-museum.de

In der Bastelkiste sammeln sich immer mehr Bauteile die ungeprüft sind und/oder die Beschriftung unleserlich geworden ist. Gerade 74xx TTL braucht man oft für Reparaturen an alten Retro Geräten. Da wäre es gut wenn man die Funktion der Chips einfach testen kann.

Am Markt werden verschiedene IC und Transistor Tester angeboten. Die Geräte werden immer besser und zugleich günstiger. Der Probekauf eines einfachen Transistor hat mich sehr überzeugt. Deshalb habe ich mir so einen IC Tester bestellt und bin total begeistert. Das Gerät findet für alle gängigen digitalen IC (TTL 74xx und 40xx) heraus was es ist und ob es funktioniert.

Im Netz bin ich auf zahlreiche Publikationen gestoßen, die den Aufbau und die Funktion solcher IC Tester erklären. Darunter sind auch einige Projekte mit Arduinos. Das hat in mir den Wunsch geweckt, solch einen IC-Tester selbst aufzubauen. Bevor es jedoch dazu kam, habe ich den DRAM Tester von 8bit-museum.de entdeckt. Dieses Board eignet sich hervorragend, um den TTL Tester aufzubauen und zu implementieren. Ich habe mich für die Revision 4.1 des DRAM Tester entschieden.

Der DRAM Tester von 8bit-museum.de legt fast alle Pins des 28 poligen ZIF Sockel auf IO des Arduino. Einige Pins können auf Spannungen oder Ground geschaltet werden, deswegen müssen alle Kippschalter nach 'unten' zeigen. Pin 14 des DRAM Tester liegt immer auf einer Spannung, wenn alle Schalter nach unten zeigen, sind es geschaltene 5V. TTL haben alle 5V Spannungsversorgung auf dem Pin rechts oben. Daher setzt man das TTL verkehrt rum ein, dann ist eine stabile 5V Spannungsversorgung gewährleistet.



Spezifikation des Slabbi DRAM Tester rev. 4.1

  • Shield Bauweise für Arduino MEGA
  • DC-DC Wandler zur Erzeugung der drei Spannungen (-5V, +5V und +12V)
  • ZIF Sockel für das Testobjekt (DRAM Chip)
  • LCD Display (HD44780 kompatibel)
  • 3x Taster (Reset, Select, OK)
  • 5x Kippschalter für Chip Auswahl
  • 1x Kippschalter für externe Spannungsversorgung
  • Kontroll LED für die drei Spannungen -5V, +5V und +12V
  • Kontroll LED für die externe Spannung
  • Kontroll LED für die gesteuerte Versorgungsspannung des Chip
  • optionale externe Spannungsversorgung per Mikro USB oder Stecker


Für den TTL-Tester benötigen wir aber nur die 5V am PIN-14 des ZIF Sockel sowie die IO des Mega-2560 die an die restlichen Anschlüsse des ZIF Sockel gehen. Der Tester nutzt auch das LCD Display und den OK Button.


Verwendung

Um einen Logic-IC zu testen geht man folgendermaßen vor:

  • alle 5 Spannungswahl-Schalter ausschalten (alle nach unten)
  • TTL immer mit der Kerbe nach unten einsetzen
  • TTL immer ganz unten im Sockel einsetzen
  • ZIF Sockel verriegeln
  • OK Taste drücken


Der Tester versucht den Typ des TTL zu ermitteln. Wenn der Typ bekannt ist, wird der Chip getestet. Am Ende des Vorgang wird der erkannte TTL im LCD Display angezeigt.

Die Erkennung ist blitzschnell und die Logik wird vollständig geprüft.


Wenn der serielle Monitor verwendet wird, sieht man das Testergebnis auch da. Im Monitor Fenster kann man auch den ganzen Testvorgang verfolgen. Über den Seriellen Monitor kann man auch Kommandos senden an den Tester. Das ist sehr praktisch wenn man neue TTL Bausteine implementieren möchte:


>xxxxxxxxxxxxxxxx

Das Kommando löst einen Test aus für ein 16 poliges IC im ZIF Sockel. Dabei steht jedes x für einen PIN (1 bis 16). Das x steht für eine IO Konfiguration:

  • l ... schwaches Low Signal (Port auf Input)
  • h ... schwaches High Signal (Port auf Input, interner Pullup gegen +)
  • L ... starkes Low Signal (Port auf Output)
  • H ... starkes High Signal (Port auf Output)
  • + ... Versorgungsspannung 5V (bei diesem Tester nur am höchsten Pin möglich)
  • - ... erwartet ein Eingangssignal vom IC


>L---h-Lhhhlll+

Testet einen 14 poligen IC. Spannungsversorgung an Pin 14. Starkes Low an Pin 1 und 7. schwaches High an Pin 8, 9 und 10. Schwaches Low an Pin 11 bis 13. Der Rest sind Eingänge oder irrelevant. Nach jedem > Kommando werden alle IO gelesen und angezeigt mit 1 oder 0. Nach dem Lesevorgang werden alle IO des Controller auf Eingang gesetzt.


!hhhhhhLhhhhhh+

Das Kommando ! setzt ebenfalls alle IO auf den gewünschten Pegel (l,h,L,H+,-), und es werden ebenfalls danach alle IO gelesen und angezeigt. Aber im Unterschied zu > werden die IO danach nicht verändert. Man benötigt das ! Kommando, wenn Testsequenzen zusammenhängend sind. Also wenn jeder Schritt sofort auf den anderen folgen muss. Zb. wenn der Trigger eines Schieberegister mehrfach betätigt wird.


Unterstützte TTL Chips

Zur Zeit werden folgende Chips erkannt und getestet:

14 Pin: 7400,7402,7408,7410,7414,7421,7430,7432,7474,7486,74125,74126,74164

(7414 <-- 7404,7405) -- selber Typ, werden als 7414 angezeigt

(7400 <-- 74132)

16 Pin: 74138,74139,74157,74163,74165,74595

20 Pin: 74541,74573


Dateien / Release


Publikationen im Netz



WEB Links