Kolloidales Silber

Aus
Version vom 27. August 2019, 14:48 Uhr von Tw (Diskussion | Beiträge) (Verbesserte Hardware)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Kolloidales Silber Generator (KoSiGen)

Dieses Projekt beschäftigt sich mit der Herstellung von kolloidalem Silber. Kolloidales Silber wurde früher von der Medizin als Antibiotika eingesetzt. Noch heute dient es zur Desinfektion von Wasser oder als Ergänzungsmaterial für Stoffe.

Ich lehne jegliche Verantwortung bezüglich der Hardware und/oder der Verwendung des produzierten Materials (kolloidales Silber) ab. Es gibt Stimmen für und gegen die Verwendung von kolloidalem Silber. Diese Projekt Seite behandelt nur die technische Seite, also das WIE der Herstellung.

Kolloidales Silber kann mit einem elektrolytischen Verfahren hergestellt werden. Dabei sind aber einige wichtige Punkte zu beachten:

  • man benötigt hochreines Silber
  • man benötigt hochreines Wasser (doppelt destilliert)
  • es sind besondere Anforderungen an die Elektronik gestellt (hohe Spannung, Strombegrenzung, Umpolung)

An dieser Stelle möchte ich mich bedanken für die Hilfe, die ich im "Elektronik-Projekt" Forum gefunden habe. Alleine hätte ich das Projekt nicht erfolgreich abschließen können.

Weiters möchte ich mich bedanken bei HANS-DIETER TEUTEBERG für seine Projektseiten. Seine Recherchen und Entwicklungen waren richtungsweisend und haben mir viel Zeit erspart.


Erste Hardware

Die Hardware habe ich mit dem AVR Systemboard MK2 der Firma myAVR aufgebaut. Zusätzlich kam ein myAVR LCD Display Board und eine myAVR Laborkarte zum Einsatz. Die zusätzlich notwendigen Bauteile sind direkt auf der Laborkarte aufgelötet.

Für die Erstellung des Schaltbild und die Planung des Lochraster Aufbau wurde Software der Firma Abacom verwendet (SPLAN und Lochmaster). Die Firma Abacom bietet für beide Programme kostenlose Programme zur Anzeige (Viewer) an:



Verbesserte Hardware

Die verbesserte Hardware habe ich mit dem AVR Systemboard mySmartControl MK2 der Firma [myavr.de MyAVR] aufgebaut. Zusätzlich kam ein LCD Display Board und eine Lochraster Platine zum Einsatz.

Diese Hardware Version kann den Leitwert des Elektrolyt messen. Der Leitwert lässt auf den Silbergehalt schließen. Um den exakten Silbergehalt zu ermitteln, braucht man jedoch einen Laborbericht. Als alternative kauft man sich Silberwasser mit bestimmten Silbergehalt und eicht damit die eigene Messung. Die Anreicherung kann dann gestoppt werden, sobald der gewünschte Silbergehalt erreicht ist.

Für die Erstellung des Schaltbild und die Planung des Lochraster Aufbau wurde Software der Firma Abacom verwendet (SPLAN und Lochmaster). Die Firma Abacom bietet für beide Programme kostenlose Programme zur Anzeige (Viewer) an:



Downloads


= WEB Links