FE3:Handbuch/Firmware/RAM Konfiguration

Aus
Wechseln zu: Navigation, Suche


FE3 RAM Manager


RAM Konfiguration (RAM Manager)

Dieser Hauptmenüpunkt dient für die manuelle Konfiguration des RAM Speicher der FE3.

Fe3ramconfig.png


Mit den F-Tasten des VC-20 wählt man die gewünschte Speicherkonfiguration. Das FE3 RAM wird eingestellt und danach startet der VC-20 in das BASIC.


Jedes Speichermodell kann noch durch zwei Optionen modifiziert werden:

Mit der Taste <R> kann man einstellen, ob die FE3 IO-Register sichtbar sind oder nicht. 

Die IO Register stören normalerweise nicht, aber es gibt einige wenige Fälle, wo Programme nicht laufen, wenn ein IO-Register eingeblendet ist.
Wenn die IO Register ausgeblendet sind, dann kann die FE3 nicht mehr konfiguriert werden! Es funktionieren auch keine Programme mehr, die auf die FE3 Register zugreifen (zB. die FE3-Tools). Es ist so, wie wenn das FE3 gar nicht da wäre, es ist 'unsichtbar'. Die IO Register werden erst wieder sichtbar, wenn ein Hard-Reset erfolgt (per Reset Taste).

Mit der Taste <W> kann man einstellen, ob das Standard-BASIC oder das BASIC mit FE3-Wedge gestartet wird.

Die Speichermodelle 24K (F4) und 24+3K (F5) bieten gleich viel Speicher für das BASIC (24K). Das Modell 24+3 schaltet aber zusätzlich die 3K Erweiterung im Block 0 ein. Der BASIC Interpreter des VC-20 kann mit dem 3K großen Speicherblock nichts anfangen, er ist aber prima dazu geeignet, Maschinencode Programme (Assembler) oder Datenblöcke aufzunehmen.

Das Speichermodell "All RAM" (F7) füllt alle verfügbaren Speicherlücken mit RAM. Der BASIC Interpreter verwendet nur die 24K Zusatzspeicher, das 3K RAM in Block 0 und der 8K RAM in Block 5 stehen dannaber für eigene Anwendungen zur freien Verfügung.

Das Speichermodell "Off" (F6) deaktiviert den Zusatzspeicher, der VC-20 fährt ohne Speichererweiterung hoch. Das Gerät verhält sich so, wie wenn die FE3 nicht angeschlossen wäre. Alle Programme die ohne Speichererweiterung laufen, funktionieren in diesem Modus. Da kein Speicher für die Wedge vorhanden ist, fährt der VC-20 immer ohne Wedge hoch, egal wie die Option eingestellt wird.


VC20 und Speicher Erweiterungen

Der VC-20 hat im Grundausbau sehr wenig Arbeitsspeicher (RAM). Nur etwa 5KB stehen für Programme und Daten zur Verfügung. Deshalb hat es sehr schnell Anbieter von Speicher Erweiterungen gegeben. Da Speicher zu der Zeit sehr teuer war, gab es zunächst eine 3K Erweiterung. In Folge kamen aber bald auch 8KB und 16KB Erweiterungen auf den Markt.

Beim VC-20 ändern sich durch den Einsatz von Speichererweiterungen auch die Startadressen des Programmspeicher für BASIC und die Startadresse des Bildschirm RAM:

BASIC Start Video RAM
ohne $1000 $1e00
3KB $0400 $1e00
8KB $1200 $1000
16KB $1200 $1000
24KB $1200 $1000

Durch diese Verschiebung der Startadressen sind Programme und Spiele leider oft an eine bestimmte Erweiterung gebunden. So gibt es Spiele, die nur auf einem nicht erweiterten VC-20 laufen. Andere Spiele laufen nur mit 3KB Erweiterung und wieder andere nur ab 8KB.

Die Final Expansion 3 kann jede beliebige Kombination an Speichererweiterungen einstellen (per Software) und dadurch jedes bekannte Spiel oder Programm starten.


FE3 Wedge im LoMem

Das Speichermodell "All RAM" (F7) füllt alle verfügbaren Speicherlücken mit RAM. Diesen Modus wählt man normalerweise, weil man etwas mit dem Block 5 ($B000) machen möchte. Die Betriebssoftware und damit auch die FE3 Wedge liegen aber normalerweise im Block 5. Deshalb wird die FE3 Wedge in diesem Modus in den Block 0 (Low Memory) verschoben (an die Adresse $0500).

Im Block 0 stehen nur 3KB zur Verfügung, die Wedge hat daher hier nur eingeschränkte Funktionalität. Zudem ist der Speicherbereich ungeschützt und kann leicht überschrieben werden. Vorsicht also mit unüberlegten POKE Befehlen, sehr leicht kann man damit an dem Ast sägen auf dem man sitzt ... ;-)

Natürlich kann man die FE3 Wedge Option deaktivieren und mit reinem BASIC v2 hochfahren. Oder man deaktiviert die Wedge nach dem Hochfahren mit dem Befehl KILL oder OFF.

Man erkennt am Startschirm auf welcher Adresse die FE3 Wedge läuft. Die rote Meldung der Wedge enthält in der Klammer die Ladeadresse. Das B0 weist auf eine Adresse im Block 5 (HiRAM), das 05 auf eine Adresse im Block 0 (LoRAM) hin: